Willkommen bei Yoga für Göttinnen®!

Bei uns findest du alles, was du brauchst, um deinen persönlichen Weg zur inneren Göttin zu beschreiten. Es ist dein Weg  zu Präsenz im Jetzt,
Achtsamkeit im Alltag, innerer Zufriedenheit, weiblicher Strahlkraft und Lebensfreude. Hier bin ich, wenn mir der weibliche Minimalstandard nicht ausreicht.
 

Das erwartet mich

Yoga für Göttinnen®  ist eine Komposition aus Elementen des Hatha Yoga, des Hormonyoga, Aktivierungs-Atemtechnik, Bio-Exercising und Breema-Bodywork, die Charlotte Toma in den vergangenen 15 Jahren Yoga-Lehr- und Ausbildungserfahrung als neuen Yoga Stil entwickelt hat. Kraftvolles Frau-sein. Vital und freudvoll leben. 

Das beschäftigt mich

In deinem Leben gibt es viel zu tun und du fühlst den physischen und psychischen Stress des Alltags- und Berufslebens. Vielleicht denkst du über die Wechseljahre und deren hormonelle Veränderungen nach. Oder sind es prämenstruelle Beschwerden, Kopfschmerzen, Schlafstörungen und Niedergeschlagenheit, die dir das Leben schwer machen? Deine Ernährungsweise könnte besser sein, denkst du dir. Bewegen sollte ich mich auch.

Das möchte ich

Du möchtest hormonelle Disbalancen erspüren und ausgleichen. Und allzu oft sehnst du dich nach einer Insel im Alltag, einem Platz zum Ent-spannen, eine Quelle zum Auftanken. Du wünschst dir Nahrung für deine Seele.

Das ist die Göttin in mir

Yoga für Göttinnen sorgt für spezielle Aktivierung der Hypophyse und aller hormonproduzierenden Drüsen. So kann sich mit diesen spezifischen Übungsreihen schon nach relativ kurzer Praxis hormonelle Balance einstellen. Plötzlich tauchen neuer Mut für Alltag und Beruf auf. Du fühlst dich wieder in Kontakt mit dir selbst, spürst mehr Kreativität im Leben und hast Lust auf mehr. Das ist die Göttin in dir.

Auf der Suche

Als Yogalehrerin und Ausbildungslehrerin habe ich seit Jahrzehnten mit unterschiedlichsten Menschen, besonders Frauen, Kontakt. Im Austausch stelle ich dabei wieder und wieder fest: Es geht um das gleiche Anliegen. Jeder trägt eine Sehnsucht in sich. Manche wissen nicht wonach sie sich sehnen. Manche wünschen sich Ruhe, Entspannung, Zeit für sich. Eins ist allen gemeinsam: Sie sind auf der Suche nach sich selbst.

Es sind die Lebens- und Arbeitsanforderungen. Da gibt es Kinder, die man liebt und will. Die Partnerschaft, die gelebt, gesehen und geliebt werden möchte, fordert uns auch. Familiäre und eigene Erwarten setzen uns mehr oder weniger zu. Wir suchen nach einem Ausweg.

Und da sind auch noch medialen Einflüsse, die uns von allen Seiten suggerieren, wie wir sein sollten und welches Shoppingerlebnis zu mehr Glück und Leichtigkeit im Leben führt.

Da gibt es Kontakte zu vielen, vom Vater scheinbar vergessenen Töchtern, an denen die fehlende männliche Antwort nicht unbeschadet vorbei ging. Oder es gibt die Vorbilder der Mütter, die sich für die Familie aufgeopfert und Selbstfürsorge für sich vergessen haben.

Vielleicht schlummert tief verborgen in uns ein selbstverschuldetes Gefühl mangelnder Resonanz.

Unbemerkt verschleiert das schon in jungen Jahren die Göttin in dir.

Denkansätze und Wiederbelebungsversuche der Göttin, wie etwa „Ich gefalle, also bin ich“, haben glücklicherweise längst nicht mehr die Bedeutung wie noch vor einigen Jahrzehnten, doch ist die selbst gebastelte Notlösung zum Scheitern verurteilt, weil ihr Weg zwangsläufig in Abhängigkeit/en mündet.

Frauen navigieren, steuern und rudern in der männlich dominierten Welt durchs Leben und fragen sich irgendwann, warum ihnen dieses Leben gar nicht bekommt.

So erfinderisch die Eigenmaßnahmen auch sein mögen, die Göttin verweilt weiter im Tiefschlaf und im Verborgenen.  Mit der Göttin in dir, ist es wie mit den Herzen. Herzen schweigen nie. Manchmal sind sie nur etwas leiser, damit sie dem Menschen nicht zu sehr wehtun. Die Göttin in dir blitzt immer wieder auf und erfüllt dein Herz mit Freude, dein Leben mit Zufriedenheit und dein Umfeld mit Glück, wenn du sie erkennst und endlich (wieder) in deine Arme schließt.

Es ist höchste Zeit, für die Göttin in dir, zu Wort zu kommen.

Innenschau und Stille, statt Rebellion und Kampf

Die alten Erzählungen vom Frausein sind längst nicht mehr gültig. Da waren einst die Hexen, die Weisen Frauen, viel später die abhängigen Ehe- und Haufrauen. Erinnern wir uns auch an die ersten Frauenrechtlerinnen des beginnenden 20. Jahrhunderts, die Sufragetten.

Inzwischen ist an vielen Stellen der Gesellschaft weibliche Ur-Kraft wieder sichtbar geworden. Kluge selbstbestimmte Frauen steuern ihr Leben in Beruf und Alltag. Kämpfe haben ausgedient.

„Im Yoga für Göttinnen“ geht es um intensive Innenschau, um jetzt die neuen Formulierungen für die neuen Erzählungen zu erspüren. Lernen wir von den Sehern, den Rhishis, die in tiefster Innenschau und  Meditation vor Jahrtausenden z.B. Körperübungen ersannen, die Körper, Geist und Seele auch heute noch in Einklang bringen.

Erzählungen der Göttinnen beschreiben die Wege zur inneren Schönheit, Intuition, Selbstakzeptanz und Authentizität. Ihre Wegweiser zeigen nicht zu schicken Kleidern,  Make up und High Heels. Schön ist es trotzdem, wenn frau von allem das hat, was ihr gefällt und womit sie sich wohlfühlt.

Der Erzähl-Stoff aus dem das Leben ist

Die Göttin begreift, in welche Richtung sie gehen muss, damit sie ihrem Ziel näher kommt. Der Weg führt nach innen, zur eigenen Wahrhaftigkeit. Schneewittchens Impuls, um im wirklichen Leben, das für sie bestimmt war, zu erwachen war der Kuss der Liebe.

Die Göttin entzündet ihr inneres Feuer, um in ihrem wahrhaftigen Leben zu erwachen, wenn sie erkennt, dass nur sie die Erzählerin der Geschichte ihres Lebens ist. Dann ist sie bereit, auf die Reise zu gehen, Neues zu erleben, weil sie lachend sieht, Leben ist zum Leben da.

Mit jedem gelebten Tag werden wir älter, erleben Neues. Älterwerden ist mit der dringenden Notwendigkeit verbunden, selbständig zu werden, zu hinterfragen, zu entscheiden und sich aus Abhängigkeiten zu lösen. Wir gewinnen den Stoff aus dem das Leben ist, täglich neu. Das Leben selbst liefert die Pflastersteine für den  Weg der Göttin.

Wenn wir lernen, die Steine achtsam zusammen zu tragen, geschickt aneinander zu reihen und fest im Boden zu verankern, entsteht ein individueller Pfad zur Göttin in dir.

Nimm dir Zeit. Setze Fuß vor Fuß. Gib deiner Suche eine Richtung. Formuliere dein Ziel für dich und praktiziere „Yoga für Göttinnen“, eine neuartige Yoga-Übungskomposition, die dich innerlich stärkt, dich fokussiert, in Kontakt zu deiner innewohnenden Intuition führt.

Mehr denn je ist es an der Zeit, sich mit sich selbst auseinander zu setzen. Jederzeit und altersunabhängig. Göttinnen erkennen die Notwendigkeit.

Handeln ohne Gebrauchsanweisung

In jeder Frau schlummert die Göttin. Wecke sie auf, lerne sie kennen, werde eins mit ihr und lebe aus dieser Energie heraus. Entdecke das kraftvolle Frausein. Sei im Fluss, in Bewegung, offen und authentisch.

„Yoga für Göttinnen“ ist keine Gebrauchsanweisung für den Kopf. 

Du gestaltest deine Übungspraxis in wertschätzender Freundschaft mit dir selbst, die dir zeigt, dass du mit dir einverstanden bist. Eröffne neue Lebensqualitäten. Seinem Leben eine befriedigende Qualität zu geben, ist nicht verboten. Vielmehr ist "Qualität" der Auftakt zu mehr  Zufriedenheit, Gelassenheit, Kreativität, Reife und Weisheit.

Eine Einladung zum Frausein

Meine Übungsvideos sind eine Einladung für dich. Komme mit, auf viele spannende Entdeckungsreisen zum Frausein. Erlebe den Auftakt zu neuer Kraft, neuer  Frische, deiner Kreativität.

Der Bauch darf hängen

Die Übungspraxis ist das Kondensat aus 15 Jahren Yogaunterricht und Yogalehrer-Ausbildung. Sie ist speziell für dein Frausein komponiert und neu getextet. Elemente des Hatha Yoga, des BioExercising, der Breema Körpertherapie (Selbstbreema),  des Hormonyoga und Aktivierungsatemtechniken fügen sich zur harmonischen Einheit.

Schütteln, lautieren, sammeln, loslassen, atmen, stärken, dehnen, kräftigen, formlos sein, neue Form finden. Einer meiner Kernsätze aus der Praxis gehört zum Lieblingssatz vieler Gruppenteilnehmer, die seit Jahren zum wöchentlichen Unterricht kommen. „Komm in die Grundstellung, beuge die Knie locker…. der Bauch darf hängen“. 

Wie gut es tut, wenn der Bauch hängen darf!

Der Atem, der dich trägt

Mein persönlicher Lehrmeister ist das Leben mit allen Ups und Downs. Yoga hat mich gesucht. Gefunden habe ich die Göttin. Der Pfad zu ihr ist gesäumt von regelmäßiger und freudvoller Göttinnen-Yogapraxis. Sie und er (der Yoga) sind tragendes Lebenselixier und entpuppen sich stets als hervorragende Krisenmanager und individuelle Wohlfühloase gleichzeitig.

Mit den Übungskompositionen „Yoga für Göttinnen“ entdeckst du einen völlig neuen Yoga Stil. Ich nehme dich mit auf die Reise zu deiner persönlichen Insel des  Wohlfühlens. Komme in Kontakt mit dir, deinem Körper, deiner Herzensenergie.

Hier ist der Atem, der dich trägt, die Bewegung, die dir neue Flexibilität schenkt, der Moment des Innehaltens, die Aktivierung von Stoffwechsel und Energiefluss, der gehobene Blick in die Ferne und Weite, der Bauch der entspannt, das Becken das sich weich und weit anfühlt. Hier bist du. Sei offen und Neugierig. Wisse- alles „andere“ nämlich, liegt hinter der Krümmung der Erde. Gehe einfach los. 

Übungspraxis für verschiedene Lebenszyklen

Welche Göttin bist du?

Artemis

„Sei offen für deine Möglichkeiten“

Bist du Artemis die griechische Göttin der Jagd, der Natur der Wildnis und des Mondes, der weiblichen Kraft? Du bist eine geschickte und zielsichere Jägerin. Du weißt, was du willst. Du holst dir, was du brauchst. Du giltst als unnahbar und zielstrebig. Deine heiligen Tiere sind der Hirsch, der Eber, der Bär und der Hund. Du, Artemis streifst meist alleine durch die Wälder. Niemand darf sich dir nähern, das gilt insbesondre für Männer, die es allein auf ihre Jungfräulichkeit abgesehen haben.

Deine Zahl ist 30. Sie steht für die Generation der tausend Möglichkeiten. Die Generation Frau mit ehemannunabhängigem Einkommen und eigenem Lifestyle. Wenn du jung bis, willst du dringend älter werden. Doch irgendwann zwischen 30 und 35 ändert sich das Grundgefühl. 

Plötzlich spürst du den Druck, erwachsen sein zu müssen, du hörst biologische Uhren ticken und hast das Gefühl, dass die Zeit rast. Und was ist mit deinen Zielen? Hast du dich ihnen schon genähert? Fühlst du dich stabil im Leben verankert?

Artemis auf ihrem Weg

Mit 30 ziehst du erstmals Bilanz. Und du vergleichst dich mit gleichaltrigen Freundinnen. Die Freundinnen sind vielleicht verheiratet oder schwanger, während du selbst Single ist? Oder sie sind extrem erfolgreich, während du in deiner Studentenbude wohnst und ein wichtiges Praktikum macht. Vergleichen tut nie gut.

Jeder hat seine Schwachstellen. Jeder hat seine Stärken. Beides darfst du erkennen und akzeptieren. Und ein „zu spät“ gibt es im Leben nie. Wichtig ist es, deinen Weg zu finden und mit dir selbst ins Reine zu kommen.

Unterstütze dich mit Yoga für Göttinnen, deinen Weg zu finden. Arbeite an deiner inneren Stabilität und Klarheit. Arbeite mit deinem Körper. Halte ihn elastisch und aufrecht. Durch regelmäßiges Praktizieren kommt der Moment, in dem dein Geist für Klarheit sorgt. Du sagst „Jetzt weiß ich, wohin das Leben mich führt“. Damit schaffst du eine Basis für innere Zufriedenheit und bereitest einen selbstbestimmten glücklichen Pfad in die Zukunft. Finde die Göttin in dir.

Sei offen für deine Möglichkeiten und dankbar für das, was  ist.

Hera

Spüre die strahlende Göttin in dir und folge ihrem Ruf.

Bist du Hera, die griechische Schutzgöttin für Hochzeiten und ein geregeltes Sexualleben in der Ehe? Hera präsentiert sich gerne mit schönen Kleidern und auserlesenem Schmuck.
Die griechische Göttin Hera ist wie du,  von umwerfender Schönheit und darauf ist sie sehr stolz. Du achtest sehr auf die Erhaltung deines guten Aussehens. Dein, Körper ist von schöner Statur – ohne zu zierlich oder zerbrechlich zu wirken.

Sag‘ „ciao“ zu deinen Selbstzweifel.

Deine Zahl ist 40. Es gibt diese Angst, dass du ab 40 nicht mehr attraktiv und interessant sein könntest. Für wen, außer dich selbst solltest du interessant sein? Lebensmittelpunkt sind jetzt meistens die Kinder und die Familie, oder die Babypause und das Dilemma, keine Zeit für dich selbst zu haben. Plötzlich erkennst du, dass du am Arbeitsmarkt nicht mehr die erste Wahl bist. Und du befürchtest, auch für den Partner zur zweiten Wahl zu werden. 

Rund um die 40 flackern am Horizont schon die ersten Lichter der Wechseljahre auf. Bist du hier gesellschaftlich und medial vielleicht sehr beeinflusst? Es kann, aber nichts muss so sein.

Hera auf ihrem Weg

Bei den meisten Frauen zeigen sich die Zeichen der Wechseljahre bereits mit Anfang bis Mitte 40. Aber die „gefürchteten“ Symptome müssen nicht sein, wenn man bewusst lebt und bereit ist, jetzt, mit 40, die Perspektive auf das eigene Leben zu verändern. Es ist normal, das vielfältige Gedanken über die Menopause aufkommen wenn plötzlich eine 4 vorne dran steht. Es gibt jedoch keinen Grund zu hyperventilieren. Nimm dein Leben und deine Gesundheit in die Hand und hole dir alle Übungen der „Göttinnen“ in dein Zuhause, oder wo immer du bist.

Arbeite mit deinem Körper, verändere deine Gedanken, hebe den Blick, schaue bis zum Horizont und staune täglich neu, welche Möglichkeiten du hast und wie wunderbar weiblich du bist. 

Spüre die kraftvolle Göttin in dir und vertraue ihrer Energie.

Iris

Lebe die kreative Göttin in dir immer wieder neu 

Bist du Iris, die Personifikation des Regenbogens? Du verkörperst eine strahlende Blume und kannst nach der physikalischen Vorstellung der damaligen Griechen Winde erzeugen. Du beseitigst durch die Macht deiner Zaubersprüche und die Macht deines Mundes sämtliche Hindernisse. Im übertragenen Sinne hilfst du allen Personen, die dir persönlich nahe stehen. Du, Iris, giltst auch als eine Göttin der Natur. So wirst du  als die Erde beschrieben, welche den Samen empfängt, keimen und wachsen lässt.

Sei einfach du

Dein Zahl ist die 50. Hormonelle Veränderungen in den Wechseljahren sind für dich eine neue Chance. Sie geben dir einen Grund und die Energie, dein Leben neu zu sortieren. Fragen, wie „Wer bin ich“ und „Wo will ich hin“ bewegen dein Leben. Hormone steuern deine Selbst- und Fremdwahrnehmung.

Um die 50 beginnt der Östrogenspiegel spürbar zu sinken. Östrogen hängt mit dem Bedürfnis zusammen, es allen recht machen zu wollen. Mit sinkendem Östrogenspiegel kannst du dich nun intensiver auf deine Bedürfnisse konzentrieren. Das ist die erste gute Nachricht.
Am längsten bleibt der Testosteronspiegel stabil. Er beeinflusst Entscheidungsfähigkeit, Tatendrang und Libido. Testosteron hilft, radikaler für dich einzustehen, dich abzugrenzen und deine eigenen Interessen laut zu vertreten. Das ist die zweite gute Nachricht. 

Plötzlich passiert es. Mit Anfang 50 bist du bereit, dein bisheriges Leben komplett über Bord zu werfen, dir einen jüngeren Lover zu suchen und dich neu ins Abenteuer Leben zu stürzen. Das ist die dritte sehr gute Nachricht. 

Iris auf ihrem Weg

Wie es dir in den 50igern geht, hängt maßgeblich davon ab, wie es dir in den 40igern ging. Es gibt Frauen, die mit 50 selbstbewusst einen eigenen Laden eröffnen, oder die Frauen, die nicht aufbrechen können, weil sie eventuell finanziell abhängig sind und ihr Leben lang „klein gehalten“ wurden. Sind die Kinder aus dem Haus entsteht eine Gefühl großer Leere und des verloren seins.

Hier brauchst du eine innere Entscheidung. Will ich wachsen, oder will ich da bleiben, wo ich bin und schon immer war. Von dieser Entscheidung hängt es ab, die die 50er Jahre verlaufen.

Eine große Chance der Wechseljahre ist die verbesserte Sensibilität für den eigenen Körper. Was braucht mein Körper? Mehr Sport, mehr Bewegung? Welche Sportart tut mir jetzt gut? Yoga für Göttinnen unterstützt nachhaltig, die innere Stabilität und eine neue Lebensausrichtung zu finden. Was brauche ich außerdem? Mehr Vitamine, mehr Zeit für mich? Es geht darum, das Leben neu auszurichten, gesund und fit zu bleiben und die eigenen Pläne wahr zu machen. 

Lebe die kreative Göttin in dir. Spüre kraftvolles Frausein.
 

Athene

Erkenne, die Kreise schließen sich wohltuend

Bist du Athene,  die Göttin der Weisheit, der Strategie und des Kampfes, der Kunst, des Handwerks und der Handarbeit? Athene, du bist geschickt, mutig und umsichtig. Du bist maximal authentisch. Doch perfekt bist du nicht. Manchmal bist du auch untreu. Doch dir selbst bleibst du immer treu.

Deine Zahl ist die 60. Die Wechseljahre sind vorüber, du hast wieder das Gefühl, ganz nah an deinem Selbst zu sein. Da, wo du vor der Pubertät standst. Unverstellt, offen, frei. Jetzt ist es an der Zeit, wieder in ruhigeren Gewässern deine Bahnen zu ziehen, im Lebensstrom energiereich und kraftvoll zu schwimmen und gleichzeitig das Leben mit Gelassenheit und innerer Weisheit zu leben.

Um die 60, hast du die vielleicht ein Kilo mehr auf den Rippen als in frühester Jugend. Das macht dich weicher. Du bist selbstbewusst und im Kontakt zu deiner inneren Weisheit. Jetzt bist du bereit, deine blühende Weiblichkeit wieder wahrzunehmen. Du weißt, was dir gut tut. Du hast gelernt, für dich selbst einzustehen. Du bist in Kontakt mit der Göttin in dir.

Athene auf ihrem Weg

Deine Weiblichkeit blüht alterslos weiter, auch wenn sie im langsamen Prozess des Verblühens ist. Das klingt im ersten Moment wie ein Widerspruch. Es gibt etwas, was man den immerwährenden Zauber des Weiblichen nennen könnte. Heute hast du jede Möglichkeit, diesen Zauber zu hegen und zu pflegen, für dich zu sorgen im Kleinen und im Großen. Es braucht keine Schönheits-OP.

Es reicht, dich selbst mit Liebe zu beschenken, dich regelmäßig zu bewegen, gut zu essen, vielleicht auch dunkle Schokolade, dich ab und zu mit einer Massage verwöhnen zu lassen. Und ganz wichtig: Eine Frau muss sich gerade halten. Innerlich und äußerlich. So zeigst du, dass du Klasse hast. Dann gibt es kein „Verfallsdatum“ für dich als Frau, auch nicht mit 60 und älter.

Die Übungspraxis „Yoga für Göttinnen“ zeigt, dass 60 kein Alter ist. Spezielle Atemübungen, versorgen die inneren Organe gezielt mit Sauerstoff, die Zellen erhalten eine Prana-Massage, die Wirbelsäule bleibt beweglich und aufgerichtet. Du erlebst neben körperlicher auch mentale Aufrichtung. Der Körper gewinnt an Spannkraft, die Augen leuchten. Neue Kreativität und Lebensfreude lässt dich aufleben. Dein Lebensstil und mentale Entspanntheit sorgen für unwiderstehliche Attraktivität. 

Lebe die weise Göttin in dir.

Erkenne, wer du wirklich bist. Sei wachsam, aufmerksam. Beobachte die Spielarten deines Egos. Lass dich überraschen. Je achtsamer du bist, desto weniger wirst du finden. Tief in dir ist die Stille. Hier triffst du die Göttin in dir.

Komme an, indem du von dort losgehst, wo du gerade bist. Wähle deine Mitgliedschaft. Sie ist dein erster Schritt zum kraftvollen Frau-sein.