Wertschätzung

09. April 2020

Das ganze Leben ist in einem Tag abgebildet. Jeder Morgen ist ein Neuanfang, wie deine Geburt.
Jeden Tag hast du alle Chancen glücklich zu sein.
Jede Nacht ist wie ein Sterben, wie dein Tod. Jede Nacht hat die Möglichkeit dich zu regenerieren, zu lernen und bereit zu sein, für ein neues Erwachen. Sei  täglich bereit und offen für das was ist, denn deine Zeit ist jetzt.

Patanjali, gilt in der Hatha Yoga Philosophie als der Verfasser der Yoga Sutras, der Leitfäden für ein zufriedenes Leben. Weiterhin ist über ihn zu lesen, dass er vermutlich einige Jahrhunderte vor Christi und/oder nach Christi, den achtgliedrigen Yogapfad beschrieben hat, der heute wieder mehr Gültigkeit denn je erlangt. Es ist eine Handlungsanweisung für dein Leben. Er beschreibt, wie du dein Leben führen solltest, um einen Zustand von Harmonie und Zufriedenheit zu erlangen.

Ein Teil dieses Pfades beschäftigt sich mit den Niyamas, dem Umgang mit anderen Menschen in deinem Umfeld und mit allem, das dich umgibt. Dazu gehören auch Natur und Tiere.

Hier kannst du jetzt beim Lesen zum ersten Mal innehalten und prüfen, wie es bei dir damit steht. Was ist mit „Umgang“ gemeint. Ich meine, hinter den Gedanken von Achtsamkeit und Umgang verbirgt sich auch der Aspekt der „Wertschätzung“.

Um das Wort ranken sich kleine Wunder. Wertschätzung ist ein großartiger Motivationsfaktor. Sie bewirkt, dass wir förmlich aufblühen und über uns hinaus wachsen. So verführerisch, wie das auf den ersten Blick klingt, enthält Wertschätzung doch eine innewohnende Diskrepanz.

Sich selbst wertschätzen und gerne gelobt werden auf der einen Seite, aber auf der anderen Seite nichts davon abgeben wollen. Um echte Wertschätzung zu verwirklichen, brauchst du Zuwendung, Zärtlichkeit und Zeit. Wenn du andere wertschätzt, bestärkst du auch deinen eigenen Selbstwert.