Welche der vier inneren Göttinnen schlummert in Dir?

15. Mai 2020

In jeder Frau steckt eine innere Göttin. Manchmal sorgen die Lebensumstände dafür, dass man seine innere Göttin aus den Augen verliert. An genau dieser Stelle unterstützt Yoga für Göttinnen®: “Finde die Göttin in Dir!”, lautet das Motto. Doch wie muss man sich die innere Göttin vorstellen? Eines vornweg: Es gibt nicht DIE EINE Göttin. Wir von Yoga für Göttinnen® unterscheiden zwischen vier Göttinnen “Typen”, die jeweils Deine besondere Lebenslandschaft beschreiben. Je nach Alter und Lebenssituation schlummert in jeder Frau demnach eine andere Göttin. Lerne im Folgenden Artemis, Hera, Iris und Athene kennen und finde heraus, welche Göttin Du heute bist.

Jetzt Clubmitglied werden!

ARTEMIS: Die Jägerin

Artemis verkörpert die Göttin in ihren 30ern. Sie ist die Göttin der Jagd, der Natur, der Wildnis, des Mondes und der weiblichen Kraft. Die Artemis ist sowohl unnahbar, als auch zielstrebig. In dieser Lebensphase bieten sich der Frau tausende Möglichkeiten. Man ist unabhängig und lebt seinen ganz eigenen Lifestyle. In den Jahren zuvor wollte man noch unbedingt erwachsen werden, doch nun ist es nicht länger nur ein Wunsch. Es wird von einem verlangt, erwachsen zu sein und genau das übt immensen Druck aus.

Wo steht man im Leben? Man beginnt, sich mit den Personen, welche einen umgeben, zu vergleichen. Wer ist erfolgreicher? Wer hat Ziele erreicht, welche man selbst nicht erreichen konnte? In dieser Phase ist es wichtig, an der eigenen Stabilität und Klarheit zu arbeiten (Wertschätzung). 

Yoga für Göttinnen® unterstützt Frauen hierbei. Durch Yoga für Göttinnen® fällt es leichter, mit sich ins Reine zu kommen, die eigenen Stärken und Schwächen anzuerkennen und zu akzeptieren. Mit Yoga für Göttinnen® findet jede Frau gemeinsam mit ihrer inneren Göttin den Weg für die Zukunft.

Mehr über Artemis erfahren!

HERA: Die Schöne

Die Göttin Hera ist eine stolze Schönheit. Sie ist die Schutzgöttin für Hochzeiten und ein geregeltes Sexualleben in der Ehe. Hera verkörpert alle Frauen, welche sich zwischen ihrem 40. und 50. Lebensjahr befinden. Sie ist zwar auf ihr Aussehen bedacht und von schöner Statur, jedoch wirkt sie dabei keinesfalls zerbrechlich. In diesem Lebensabschnitt kämpfen Frauen oftmals mit sich selbst. Man fragt sich, ob man noch interessant und attraktiv genug ist. Außerdem bleibt einem kaum Zeit für sich selbst. Der Lebensmittelpunkt sind nun vielleicht die Kinder und die Familie. Auch auf dem Arbeitsmarkt hat man mit Zweifeln zu kämpfen. Und diese Zweifel werden dann auch noch auf die Partnerschaft übertragen. Ist man nur noch zweite Wahl? Unter diesem Kampf mit sich selbst leidet die weibliche Beziehung zur inneren Göttin.

Als wären diese Selbstzweifel nicht genug – die Umbruchphase bringt die ersten Symptome der Wechseljahre mit sich. Doch diesen physisch und psychisch unangenehmen Vorboten kann man mit einem bewussten Lebensstil begegnen. Eine erste und besonders wichtige Lösung: Die Perspektive auf das eigene Leben anpassen. Geleitet durch Yoga für Göttinnen® wird am eigenen Körper gearbeitet. Jede Frau lernt, die eigene Weiblichkeit weiterhin zu bewundern. Die Selbstzweifel werden aktiv bekämpft und die innere Göttin Hera kommt wieder zum Vorschein.

Mehr über Hera erfahren!

IRIS: Die Kreative

Iris repräsentiert Frauen um die 50. Die strahlende Blume Iris verkörpert das farbenfrohe Wesen der Göttin Iris. Ihr wird eine magische Kraft zugeschrieben und sie soll sogar Winde erzeugen können. Durch ihre Wortgewandtheit und Weisheit überwindet diese innere Göttin jegliche Hindernisse. Frauen in den 50ern stehen einer Herausforderung gegenüber: In dieser Lebensphase sinkt der Östrogenspiegel aufgrund der Wechseljahre. Dieses Hormon beeinflusste bisher das Verlangen, allen anderen gerecht zu werden. Diese mentale und körperliche Umstellung bringt eine starke Chance mit sich: Nun kann man sich wieder auf sich selbst und seine eigenen Bedürfnisse konzentrieren.

Was sind Hormone?

Der Testosteronspiegel bleibt stabil. Dieser hängt mit der Entscheidungsfähigkeit, dem Tatendrang und der Libido zusammen. Durch das Testosteron ist man stärker darauf bedacht, für seine eigenen Bedürfnisse einzustehen und seinen Wünschen Gehör zu verschaffen. Als Frau hat man einen Punkt im Leben erreicht, an welchem man bereit für neue Abenteuer und Erfahrungen ist. Jedoch ist entscheidend, wie das bisherige Leben verlaufen ist. Welchen Grad an Selbstbewusstsein und Selbstbestimmtheit hat man erreicht? Nun liegt es an jeder Frau selbst, den weiteren Verlauf des eigenen Lebens zu gestalten. Ist man Mutter, kommt zusätzlich dazu, dass die Kinder eventuell das Haus verlassen haben und man auch diesbezüglich selbstbestimmter leben kann.

Das alles kann als Möglichkeit gesehen werden: Den eigenen Körper besser verstehen, mehr auf die innere Göttin hören. Was brauchen Körper und Geist? Statt die Angst vor dem neuen Lebensabschnitt übermächtig werden zu lassen, kann man sich auf die eigenen Bedürfnisse und Chancen besinnen: Yoga für Göttinnen® unterstützt dabei, die individuelle Lebensausrichtung neu zu gestalten. Die Erhaltung der Gesundheit und Fitness stehen im Fokus. Außerdem wird der Fokus auf das Gestalten und Durchsetzen eigener Pläne gelegt. 

Mehr über Iris erfahren!

ATHENE: Die Weise

Athene ist die Göttin der Weisheit, der Strategie, des Kampfes, der Kunst, des Handwerks und der Handarbeit. Sie spiegelt Frauen um die 60 wider. Athene wird mit Geschick, Mut, Umsicht und Authentizität assoziiert. Zwar ist sie anderen gegenüber nicht immer treu, doch stets sich selbst. Die Wechseljahre sind nun in den 60ern meist vorüber und das Gefühl von Freiheit und Offenheit, welches noch aus der Pubertät bekannt ist, kehrt zurück. Man ist wieder ganz bei sich selbst. Die großen Abenteuer hat man hinter sich gelassen und ist nun bereit, sein Leben mit Weisheit und Entspannung zu bestreiten. Mittlerweile ist der Körper womöglich etwas weicher, hier und da sammeln sich ein paar Zusatzkilos. Durch all die Lebenserfahrung, welche man im Laufe des Lebens gesammelt hat, ist man bereit, die blühende Weiblichkeit zu erfahren. Die Frau steht im Kontakt mit ihrer inneren Göttin. Um diesen Zustand aufrechtzuerhalten, gilt es nun, Körper und Geist zu pflegen. Dazu sollte man sich selbst Liebe schenken, sich mit einer Massage verwöhnen oder sich ein Stück dunkle Schokolade gönnen. Yoga für Göttinnen® bietet die optimale Begleitung. Beispielsweise versorgen spezielle Atemübungen den Körper ausreichend mit Sauerstoff oder die Zellen werden durch eine Pranamassage verwöhnt. Stets wichtig ist, eine aufrechte Haltung zu wahren: Sowohl innerlich als auch äußerlich verhindert man so, durch den Alterungsprozess negativ bestimmt zu werden. Somit erfährt man neue Kreativität und Lebensfreude, was letztendlich zu einer unwiderstehlichen Attraktivität führt. 

Mehr über Athene erfahren!