Lerne Kopfstand und du wechselst die Perspektive auf dein Leben.

24. Mai 2020

Keine Angst vor dem „Älter werden“

Es kann sein, dass wir uns immer wieder sagen „Alter ist nur eine Zahl“ um zu vergessen, um zu überspielen, dass wir älter werden. Manchmal hilft auch der Satz „Du bist nur so alt, wie du dich fühlst“. Das klingt schon besser, weil der Kopf gerne jung bleibt.

Unser Alter – und unser Bewusstsein dafür – ist eine der wenigen konkreten Möglichkeiten, um unseren Fortschritt in unserer Welt zu messen. Jede Lebensphase hat ihre Zeit. Jede Lebensphase bringt uns etwas bei.

Der Wunsch, immer wie 30 auszusehen, oder sich so zu fühlen, bedeutet aufzugeben, wirklich zu leben. Doch es gibt besondere Momente, in denen wir uns alterslos fühlen. Das sind die Momente, in denen die Zeit in Schwingung gerät und du der Zahl in deinem Pass entkommst. Hier fühlst du dich in frühere Zeiten versetzt, wenn du zum Beispiel ein besonderes Lied aus deiner Jugend hörst und dich erinnerst, dass du damals danach getanzt hast. Dann wird das Gefühl von damals wieder lebendig und du tauchst ein in die Energie deiner Jugend. Dann verschwimmt dein aktuelles Leben, dein Partner, deine Kinder und es fühlt sich vielleicht an, wie ein Traum aus einer anderen Welt. Und du spürst, dass die 16jährige Seele von einst immer noch in dir lebt und jederzeit wieder erweckt werden kann.

Man geht immer davon aus, die Zeit sei der Feind der Frau. Denn angeblich haben Frauen so viel zu verlieren. Unser Aussehen, unsere Fruchtbarkeit, unser kulturelles Kapital. Diese Geschichten wurden im Laufe der Jahrhunderte immer wieder von Männern erzählt, von Feministinnen zwar hinterfragt, aber alle Anstrengungen bleiben kraftvoll. Auch heute werden die selben Geschichten von Männern erzählt, von Frauen aufgegriffen, von Frauen verinnerlicht und dann als unumstößliche Tatsache in unseren Köpfen verankert. 

Frau kann aber auch die Perspektive wechseln. Frau kann sagen: Ich trage biologische Uhren in mir und erlebe bewusst Jahre des Wechsels. Da ist etwas in meinem Leben, was mir Zeichen gibt. Zeichen, die beachtet werden müssen. Das ist mindestens ein so intensives Geschenk, wie es gleichzeitig Fluch sein kann. Bei allen Betrachtungen dazu hat mir das Buch „Der  tägliche Stoiker“  von Ryan Holiday und Stephen Hanselmann mit Betrachtungen über innere Weisheit, Beharrlichkeit und Lebensstil geholfen.

Die Zeichen des Körpers senden Nachrichten an jede Frau. Sie geben ihr die Chance, bewusste Beobachterin ihres Lebens zu sein. Es gibt schließlich einen Grund, warum unsere Volksmärchen voll sind, von kühnen jungen Frauen und weisen alten Frauen. Diese Zeichen sind eine Chance, die der Weiblichkeit innewohnt, nämlich „weise“ zu sein. Weise kann jede Frau jeden Alters sein, die die Zeichen ihres Körpers beachtet. Weise sein schließt nicht aus, zugleich wild und bunt und wunderbar zu sein und zu bleiben. Erkenne die Zeit, wie sie für dich und uns als Frauen ist - und wie sie nicht ist- und wie wir uns wünschten, dass sie für uns wäre. Dieses Gespür für die Vergänglichkeit darf nicht mehr länger verspottet und belächelt werden.

Alles ist unvermeidlich. Alles ist besser als das Gegenteil. Genieße es, so lange du kannst.