Hormone und Frau Sein
: Der Weg zu (mehr) hormoneller Balance mit Yoga für Göttinnen


18. März 2020

Was sind Hormone

Der Begriff Hormon kommt aus der griechischen Sprache: „horman“ und heißt: "in Bewegung setzen, antreiben". Hormone sind komplexe chemische Botenstoffe, die Reaktionen im Körper in Gang bringen. Damit werden Organe zu bestimmten Funktionen angeregt. 

Hormone sind Wirkstoffe, die nur über die Blutanalyse nachweisbar sind. Mikroskopisch sind sie nicht sichtbar. So unscheinbar sie auch sein mögen, Hormone haben eine große Bedeutung für den Körper. Sie steuern und koordinieren seine chemischen Abläufe in genauer Abstimmung mit den verschiedenen Körperprozessen. 

Insofern sind sie an allen Lebensvorgängen beteiligt und sorgen für einen ausgewogenen Gesamt-Energiehaushalt. Sie spielen in der vielschichtigen und oft als unergründlich empfundenen Welt der Gefühle eine entscheidende Rolle und sind für viele Stimmungsschwankung verantwortlich.

Im geschlechtsspezifischen Verhalten, insbesondere im Fortpflanzungsverhalten ziehen sie die Strippen des Geschehens. Es geschehen Dinge, die sich völlig authentisch anfühlen, jedoch im Nachhinein rational oft nicht nachvollziehbar scheinen.