Der Beckenboden spielt die Hauptrolle

14. September 2020

Der Beckenboden in der Hauptrolle
Der Beckenboden, kaum ist das Wort ausgesprochen wird auch heute in meinen Yogakursen immer noch eisern geschwiegen.
Vor noch gar nicht so langer Zeit, existierte das Wort im allgemeinen Sprachgebrauch überhaupt nicht. Das Becken war mit Scham besetzt.

Kein Wunder also, dass die wenigsten noch nicht genau wissen, wo der Beckenboden liegt, wie er aussieht und welche Funktion er hat.
Im Zusammenhang mit Geburten hört man, dass er danach ausgedehnt sei und das in späteren Jahren zu Inkontinenz führen kann.
Zum Glück wird heute nach der Geburt Rückbildungsgymnastik angeboten, dass zumindest das Schreckgespenst „Inkontinenz“ etwas von seiner dunklen Seite verliert.

Frauen in den Wechseljahren erleben oftmals durch die hormonelle Veränderung in ihrem Körpersystem, eine Organsenkung, die auch zu Inkontinenz führen kann, wenn die Beckenboden-Muskulatur zu schwach ist.

Jetzt wissen wir, dass es ich beim Beckenboden um Muskulatur handelt. Genau gesagt, um drei übereinanderliegende Muskelschichten. Schauen wir genauer hin.

Der Aufbau des Beckenbodens
Der Beckenboden besteht aus drei Muskelplatte, die den Bauchraum und die Beckenorgane von unten abschließt und an seinen Rändern nach oben gebogen ist. Die Muskeln erstrecken sich vom Schambeinknochen bis nach hinten zum Kreuz- und Steißbein, seitlich setzen die Muskeln an beiden Sitzbeinhöckern an. Für den Enddarm, die Harnröhre und Scheide führen Öffnungen durch die Muskelplatte hindurch.

Der Beckenboden spielt die Hauptrolle
Den Beckenboden sieht und spürt man nicht. Trotzdem kann man lernen, die Muskeln des Beckenbodens willkürlich zu bewegen und durch ein Training zu stärken.

Der Beckenbogen, das Becken und seine Beweglichkeit spielen im Übungskonzept Yoga für Göttinnen die Hauptrolle. 
Im Becken liegt die energetische Mitte, die Lebensfreude und die Kraft des Seins.
Innere Aufrichtung
Arbeit mit dem Becken, und der Beckenbodenmuskulatur richtet dich anmutig auf, lässt deinen Gang harmonisch und beschwingt werden.

Die Kraft aus der Mitte
Ziel ist es, in deiner Köpermitte und damit in deiner energetischen Mitte anzukommen.
Und wenn du dort angelangt bist, bist du in Kontakt mit deiner weiblichen Weisheit – deiner Urkraft der Frau.

Du kannst dich tief und vertrauensvoll in deiner Beckenschale niederlassen, die Kraft in dir wahrnehmen und aus die heraus authentisch ins Handeln gehen.

Intensive Stärkung für das Becken erlebst du unter anderem mit dem Übungsvideo „Aktivierungsatmung“. Probiere es aus und berichte uns davon.
www.yofgo.com  Yoga für Göttinnen® - Akademie für Yoga und weibliche Weisheit.